Comporta – schickes Naturparadies

Sie denken, der Massentourismus hat auch die letzen Naturparadiese Europas bereits erreicht? Dann können wir Sie beruhigen. Es gibt sie noch, die fast unberührten Landschaften, die uns in Ehrfurcht vor der Schönheit der Natur innehalten lassen.


Das Gebiet zwischen der Sado Mündung und der Hafenstadt Sines, etwa 80 km südlich von Lissabon ist so eine Landschaft: menschenleer bis auf einige kleine frühere Fischerorte, die wirken, als seien sie schon immer da gewesen.
So ist im Dorf Carrasqueira, welches direkt am Mündungsgebiet des Sado liegt, noch ein aus hölzernen Pfählen und Brettern gezimmerter Hafen zu bestaunen. Bis vor kurzem diente er nur den Fischern, nun ist es inzwischen auch eine Sehenswürdigkeit. Ein paar Kilometer weiter westlich gelangt man an einen traumhaften Strand, sicherlich einer der schönsten in ganz Portugal, umrahmt von endlosen Pinienwäldern, Reisfeldern und dem magischen Licht dieser Region.

Comporta, Carvalhal
Der Strand von Comporta mit seinem goldfarbenem, grobkörnigen Sand und dem transparenten, türkisfarbenem Wasser erstreckt sich über 60 Kilometer weit entlang der Küste. Comporta grenzt an die Halbinsel Troia, und liegt im Wassernaturschutzpark „Reserva Natural do Estuário do Sado“, in dem sich auch einheimische Delfine tummeln. Golfer, Sonnenhungrige und Naturliebhaber kommen hier besonders auf ihre Kosten. Es ist eine ganz besonder Gegend.

Anfahrt: Nach Comporta gelangt man von Lissabon über die Autobahn und Abfahrt in dem schönen Städtchen Alcácer do Sal (etwa 120 km) oder über die Hafenstadt Setúbal und dann weiter mit der Fähre (etwa 70 km).

Strände:
Obwohl der Strand 60 km lang ist, gibt es nur wenige Zufahrten. Die schönsten liegen im nördlichen Teil. Eigentlich beginnt der Strand bereits in Troia aber der erst „echte“ ist der Strand der „Ilha do Arroz“ (Reis Insel) nahe Comporta. 15 km weiter südlich nahe des Ortes Carvalhal liegt die „Praia do Pego“ und die „Praia do Carvalhal“. Die Restaurants dieser ersten Strände sind super chic und sind entsprechend teuer. Presiwerter ist es im Strandlokal am Strand von Aberta Nova, ein paar Kilometer nördlich von Melides.

Ilha do Arroz – Foto: Francisco Huguenin Uhlfelde

Alle Strände bieten zahlreiche Attraktionen: Sportliebhaber haben die Möglichkeit sich im kühlen Wasser auszupowern: Schwimmen, Surfen, Kitesurfen und sogar Reiten sind hier möglich. Wer einfach nur entspannen oder barfuß am Strand spazieren möchte, findet mit Sicherheit ein freies, romantisches Fleckchen. Egal wie, jeder kommt auf seine Kosten.


Ein kleiner Wermutstropfen den man jedoch mit einer guten Ausstattung Mückenschutzmittel bekämpfen kann: Die für Comporta charakteristischen, wunderschönen und idyllischen Reisfelder locken in den Abendstunden unzählige Moskitos an. Die meisten Lokale sind darauf vorbereitet, so dass dieses kleine Übel schnell vergessen ist.



Um den Tag perfekt ausklingen zu lassen, laden unzählige Restaurants oder Beach Bars zu leckeren Gerichten oder Cocktails ein. Besonders Lokale direkt an den Stränden gelegen bieten ein tolles Ambiente, können allerdings etwas teurer sein. Hierzu gehören der Sublime Beach Club, das Diniz und das Sal in Carvalhal und das Ilha do Arros in Comporta.



Etwas weiter Richtung Comporta finden Sie preiswertere Restaurants, die trotzdem durch die dörfliche Umgebung eine einzigartige Atmosphäre bieten.
Wir haben einige Restaurants getestet und möchten Ihnen besondere Gerichte ans Herz legen:

Ein bis zwei Kilometer südlich von Comporta liegt auf der linken Straßenseite das „Dona Bea“. Hier ist eigentlich jedes Gericht sehr lecker, wodurch es schwer fällt, sich für etwas zu entscheiden.
Noch etwas weiter südlich in melides finden sie das "O Fadista". Die lokalen Speisen wie "choco frito" (fritierter Tintenfisch) und "secretos" vom ibberischen Schwein sind hervorragend.

Die „Tasco Gino“ liegt auf der gegenüberliegenden Flussseite des Ortes Alcácer do Sal, gleich rechts hinter der alten Hebebrücke, etwa 24 Kilometer Flussaufwärts von Comporta entfernt. Die Reise dorthin ist es, zum einen wegen der Puntillitas (kleine frittierte Tintenfische) zum anderen wegen dem in unterschiedlichster Form zubereitete Stockfisch (Kabeljau). Wähle zwischen „Pataniscas de bacalhau“, „Bacalhau assado“ und vielen mehr.


Francisco Huguenin Uhlfelder

Wo übernachten:
Der Vorteil der Unentdecktheit hat den Nachteil, dass es nur wenige gute und schöne Übernachtungsmöglichkeiten gibt. Hier eine kleine Auswahl:

BomBom
Ferienhaus – Sobreiras Altas, Melides

Sublime Comporta Country Retreat & Restaurant
Muda – Carvalhal, Alentejo, Portugal

Spatia Comporta Resort
Bicas – 15 Minuten von Carvalhal

Herdade das Barradas da Serra
Grândola - an der Strasse nach Comporta

Quinta da Comporta - Wellness Boutique Resort
Carvalhal

Vale do Gaio Hotel
Torrão – 45 Autominuten Fahrt im Hinterland