... bitte warten!das Laden kann ein paar Sekunden dauern.

Douro & Nordportugal

Secretplaces hat die schönsten Hotels im Douro und Unterkünfte in Nordportugal für Sie besucht und zusammengestellt. Klicken Sie auf unsere Hotelauswahl auf der Landkarte oder aber das Hotelverzeichnis auf der rechten Seite, um aus dem reichen Angebot mit Unterkünften für jeden Geldbeutel, z.B. kleine Douro Hotels, romantische Hotels in Braga und Guimaraes, Luxushotels, Landhotels, Ferienwohnungen, Bed & Breakfast in Nordportugal und vielen mehr zu wählen.


Secretplaces Hotline

  • +351 214 647 430
  • +49 89 809 109 34

Geschenk Gutschein
Gutschein erwerben

Hotels nach Interesse

  •   Authentische Umgebung
  •   Design
  •   Lässig & Zwanglos
  •   Gute Küche
  •   Für Unternehmen
  •   Toll für Kinder
  •   Historisches Gebäude
  •   Traumhafte Landschaft
  •   Bezaubernde Aussicht
  •   Romantisch
  •   Einsam & Ruhig
  •   Einfache Freuden
  •   Spass und Sport
  •   Trendy
  •   Tolle Preis / Leistung

Specials & Last Minute

Promotions

Neueste Sonderpreise und Last Minute Angebote finden Sie unter "Angebote" im obigen Menu

Hotels mit Charme in Douro & Nordportugal, Portugal

Landkarte mit Hotels. Aktivieren Sie bitte JavaScript um diese aufzurufen.

Hotels finden Sie auch in der

  • Luxushotel
  • Herrenhaus
  • Bed & Breakfast
  • Häuschen - Hütte
  • Hotel
  • Pousada
  • Landgasthaus
  • Natur Resort
  • Ferienhaus
  • Appartement

Douro & Nordportugal


Douro & Minho

In Nordportugal mit dem Dourotal und der Region Minho zeigt sich Portugal von seiner unbekannten doch umso reizvolleren Seite. Die Weinberge des Douro, die saftige Landschaft und der malerische Verlauf des Flusses Douro sind ein Paradies für jeden Naturliebhaber. Der Minho ist die älteste Region Portugals. Seine wunderschönen Flusstäler, grüne Hügel, Weinberge und die zerklüftete Küste machen den Minho gleichzeitig zu einer der schönsten Regionen des Landes.

Die geruhsame Lebensart der Einwohner ist tief mit der Vergangenheit verwurzelt. Bei lokalen Festen und Zusammenkünften allerdings, bei denen der leichte grüne Wein der Region in den traditionellen Porzellanbechern ausgeschenkt wird, geht es viel lebhafter zu. Die Landwirtschaft gedeiht durch die teilweise starken Regenfälle, die den Minho zu der grünsten Region des portugiesischen Festlandes machen. Unter den vielen interessanten Plätzen im Süden der Region, sollten Sie die großartige barocke Bom Jesus Kirche, die römischen Ruinen der Citânia de Briteiros und den Markt in Barcelos nicht verpassen. Im Norden der Region sollten Sie sich die wunderschönen Strände nicht entgehen lassen.

Unterkunft am Douro Ob direkt am Douro mit Blick auf den Fluss oder idyliisch in den Weinbergen gelegen, in unserer Auswahl besonders schöner Hotels, Weingüter und Gasthäuser am Douro finden Sie sicher etwas für sich.

Unterkunft an der Küste (Costa Verde) und im Minho Elegante Herrenhäuser (Solares) im Hinterland und hübsche Landgasthäuser nahe der Küste versprechen ein echtes portuguiesisches Erlebnis.

Gastronomie Caldo Verde: Gemüsesuppe aus geschnetzeltem Kohl, Kartoffeln, Olivenöl, Knoblauch und einer Scheibe "Chouriço"-Wurst. Es gibt eine Vielzahl schmackhafter Wurstsorten, Eintopfgerichte, Reisgerichte (Neunaugenreis, Innereienreis). Hauptgerichte und Nachspeisen sind eher gehaltvoll und kräftig.

Die Gegend ist bekannt für seinen berühmten "Vinho Verde" ("grüner" Wein, wegen seines kurzen Reifeprozesses). Die Monção de Alvarinho, Sociedade Cooperativa, produziert einige der besten Weine der Gegend.

Geschichte Nordportugal, und hier insbesondere der Minho, hat ein alt hergebrachtes System kleiner Landwirtschaftsbetriebe. Es stammt aus der Zeit, als die Römer die iberischen Kelten und Lusitaner ins Landesinnere trieben, wo diese dann in den fruchtbaren grünen Tälern siedelten. Der Minho ist nie eine reiche Region gewesen und viele Einwohner sind auf der Suche nach einem besseren Leben in andere Länder ausgewandert. Dennoch wird die Region als Wiege Portugals betrachtet, denn der erste portugiesische König, D. Afonso Henriques, wurde in Guimarães geboren (übrigens eine der charmantesten und attraktivsten Städte Portugals). Obwohl der Minho heute schon moderne Züge trägt, ist er doch vielerorts noch recht traditionell, so dass Sie auf einer modernen Straße plötzlich einem der typischen Ochsenkarren begegnen können. Diese Kontraste sind eines der Merkmale, die den Minho so besonders charmant machen.

Kultur - Festas Im Minho sind Tradition und Familienleben besonders wichtig. Die Feste sind hier daher besonders authentisch und farbenfroh. Die meisten Dörfer und Städte haben religiöse Prozessionen. Einige der interessantesten sind: die Osterwoche in Braga, die Romaria de S.Torcato in Guimarães (Juli) und die Feiern 'Nossa Senhora da Agonia' in Viana do Castelo (August). Kunsthandwerk Der Minho ist zweifellos eine Gegend von Kunsthandwerkern. Typische Produkte des feinen Handwerkes sind farbenfrohe Decken, Handtücher und Körbe sowie Stickereien, Keramiken und Töpferei. Auch gute Lederwaren gibt es überall zu kaufen.

Sehenswürdigkeiten Der Minho, Geburtsort der portugiesischen Nation, ist voller historischer Bauwerke.

Guimarães, die erste Landeshauptstadt, mit ihrer Burg, Mauern aus dem Mittelalter und einem äußerst gut erhaltenen historischen Kern, ist besonders sehenswert. Der Palast der Herzöge von Bragança aus dem 15.Jh. ist beeindruckend und vielleicht einer der schönsten seiner Art in Europa. Die Kirchen S. Miguel (romanisch), Santos Passos (Barock) und das Kloster Stª Marinha da Costa sind ebenfalls bemerkenswert.

Braga ist vielleicht nicht so charmant wie Guimarães, aber sicher nicht weniger monumental. Als religiöse Hauptstadt Portugals hat die Stadt viele schöne Kirchen. Empfehlenswert ist ein Besuch des Bom Jesus Heiligtums mit seinen berühmten Treppen. Bereiten Sie sich vor. Das Erklimmen aller Stufen ist recht beschwerlich. Hoch über der Stadt Viana do Castelo liegt das schöne Heiligtum Santa Luzia, mit atemberaubender Sicht auf die Stadt, den Fluss und das Meer.

Aktivitäten Im Minho gibt es immer etwas zu unternehmen. Zur Auswahl stehen z.B. ein Bad an den schönen, oft menschenleeren Stränden (die allerdings auch etwas kälter als die südlicheren Strände sind), Angeln in den Flüssen, Lagunen und im Meer, sowie Besuche der vielen historischen Städtchen und Bauwerke. Liebhaber unberührter Natur dürfen sich den Nationalpark Gerês nicht entgehen lassen.

Trás-os-Montes

Trás-os-Montes, übersetzt das „Land hinter den Bergen“, ist selbst für die Portugiesen eine geheimnisvolle und abgelegene Gegend. Seit Jahrhunderten abgeschnitten und isoliert vom Rest des Landes haben sich hier ganz eigene Bräuche, Dialekte und Lebensweisen entwickelt. Einige Gegenden haben sogar ihre eigene Sprache (Mirandela).

Viele Flüchtlinge fanden hier Schutz und die Möglichkeit, Ihren eigenen Glauben zu praktizieren, wie beispielsweise viele Juden, die sich hier vor der Inquisition verbergen konnten. Noch heute ist Trás-os-Montes eine abgelegene Gegend, so dass sie dadurch auch die am wenigsten bekannte Region Portugals ist. Diese noch zu erforschende, ursprüngliche Gegend ist wunderschön und überwältigt mit ihrer zerklüfteten Granitlandschaft, riesigen Felsbrocken, die an den steilen Abhängen zu kleben scheinen und ihren vielen, sich durch die grünen Hügel windenden Flüssen und Seen.

Gastronomie Trás-os-Montes hat sich seine herzhafte und schlichte Küche, die hauptsächlich auf Fleisch basiert, bewahrt. Fisch, besonders Seefisch, findet man viel seltener als in den Küstenregionen. Dennoch ist eine der Spezialitäten von Chaves gekochter Tintenfisch, der hier übrigens auch zu Weihnachten gegessen wird. Bauerneintöpfe und Würste sind besonders beliebt, Kastanien werden häufig als Kartoffelersatz gereicht. Diejenigen, die die “Feijoada à Transmonta”, einen sehr herzhaften Bohneneintopf mit vielen verschiedenen Teilen des Schweines bestellen, werden danach sehr wahrscheinlich eine „Siesta“ benötigen. Dies gilt übrigens auch für die „Cozida à portuguesa”, einem Eintopf aus gekochtem Fleisch und Gemüse. Probieren Sie auch die verschiedenen Wurstsorten der Region: Chouriço, paio, linguiça, salpicão und die „broa“, ein schweres, gelbes Maisbrotbrot. Geschichte In der Region finden sich noch viele frühgeschichtliche und urzeitliche Überreste, wie den „Castro of Curalha“ bei Chaves, wo man noch Wälle und Grundmauern von Rundhäusern sehen kann. Die abgelegene Hauptstadt von Trás-os-Montes gab dem letzten portugiesischem Königshaus ihren Namen – das Haus von Bragança – das in Portugal von 1640 bis zur Einrichtung der Republik 1910 herrschte. Trás-os-Montes war auch die erste Region, die sich 1808 gegen die französischen Invasoren zur Wehr setzte. Durch seine Abgelegenheit lebte dieser Teil des Landes immer am Rande des Zeitgeschehens. In den letzten Jahren hat die Europäische Gemeinschaft allerdings die Landwirtschaft und das Transportwesen der Region unterstützt, so dass mit der Zeit auch hier Fortschritt und Modernisierung zu spüren sind. Kultur - Festas Viele der Feste in Trás-os-Montes verbinden heidnische Riten und christliche Bräuche. Furchterregende Masken spielen dabei eine wichtige Rolle, denn diese sollen die Geister der Toten aus dem Land der Lebenden verjagen. So ziehen junge Männer zum „Festa dos Rapazes“ (26. Dezember bis 6. Januar) in wildbunten Gewändern und beängstigenden Masken, Kuhglocken um den Hals, randalierend durch die Dörfer.

Die Santa Barbara Feiern am Sonntag nach dem 15. August in Miranda sind berühmt für den Tanz der „Pauliteiros“, zu dem die Männer mit zwei Stöcken „bewaffnet“, weiße Flannelkleidung und blumengeschmückte Hüte tragen. Kunsthandwerk Eines der wichtigsten Erzeugnisse des örtlichen Kunsthandwerkes werden aus „schwarzem“ Ton hergestellt, der die Farbe von Zinn besitzt und in der Gegend um Vila Real und Chaves gefunden wird. Auch die Korbflechterei ist in Trás os Montes vertreten, ist hier aber nicht so repräsentativ wie im übrigen Portugal.

Sehenswürdigkeiten Magisch und mystisch ist für viele der prähistorische Findlingsblock bei Pedra Bolideira, nahe Chaves, der auch als nationales Denkmal ausgezeichnet ist, und der in der Nähe liegende Hügel Outeiro Machado mit prähistorischen Zeichen und Symbolen. Eines der herausragenden Bauwerke in der Stadt Chaves ist die alte Römerbrücke, die im Jahre 98 v. Chr. von Kaiser Trajan erbaut wurde und immer noch benutzt wird. Vila Real besitzt eine schöne Kathedrale und die gotische Kapelle São Brás. Ebenso sehenswert sind die Kirchen São Pedro, Misericórdia (16. Jhdt.), São Dinis (16.-18. Jhdt.), die barocke Kapelle Capela Nova und die Clérigos-Kirche. In der Nähe befindet sich auch der berühmte Mateus-Palast, ein barockes Meisterwerk, wo das ganze Jahr hindurch zahlreiche kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Besser bekannt ist der Name „Mateus“ sicherlich durch den auf der ganzen Welt anzutreffenden Mateus-Rosé-Wein. Bragança besitzt ein einzigartiges „Domus Municipalis“, ein etwas sonderliches Gebäude und eines der seltenen Beispiele nicht-kirchlicher, romanischer Architektur.

Aktivitäten Trás-os-Montes ist eine wunderbar abwechslungsreiche Gegend zum Wandern. Die Naturparks Alvão, Douro Internacional und Montesinho beispielsweise, besitzen hervorragende Strecken mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Dazu finden Sie hier viele ausgezeichnete Wellness und Kurbäder. Das Bad von Vidago ist sehr schön gelegen, allerdings ist es im Winter geschlossen. Im Bad von Chaves, ganzjährig geöffnet, sprudelt das Wasser mit 73º aus dem Boden. Größere Mengen dieses Wassers sollte man nicht trinken, denn es enthält eine Menge Sodium Bicarbonat. Ein kleiner Schluck jedoch, lässt Sie sich angeblich um zehn Jahre jünger fühlen.

Hotels mit Charme Douro & Nordportugal

Romantik Hotels nach Stadt in Douro & Nordportugal

Secretplaces

Secretplaces ist ein unabhängiger Reiseführer für bezaubernde Hotels und Unterkünfte in einigen der schönsten Ecken der Welt. Wir haben in den vergangenen Jahren tausende von Unterkünften besucht und nur die Besten in unsere Auswahl aufgenommen